Eee - ich auch ;-)

Seit Donnerstag hab ich ihn, meinen Eee PC. Und eins vorweg: das ist einer der Käufe, die ich bestimmt nicht so schnell bedauern werde. Das Gerät ist so schön klein und leicht, dass man es wirklich immer dabei haben kann und dabei erstaunlich schnell. Aber natürlich gibt es auch Schattenseiten: So sind einige unsinnige Anwendungen installiert: Kartoffelknülch zum Beispiel, oder eine Spracherkennung, die sich scheinbar nicht konfigurieren lässt, und anscheinend nicht nur bei mir "Computer, Internet" immer als "Musik" interpretiert. Nicht benötigte Anwendungen finden sich zwar auch in allen anderen Linux-Standardinstallationen, aber bei der "Konkurrenz" kann man Anwendungen löschen und gewinnt dadurch Speicherplatz. Beim Eee allerdings kostet das Löschen Speicherplatz. Der Eee PC bietet nämlich eine Wiederherstellungsfunktion an, und deshalb werden Anwendungen nicht gelöscht, sondern nur die Veränderung zur Startkonfiguration gespeichert.

Ich habe natürlich versucht, ein anderes Linux auf dem Eee zu installieren, aber irgendwie bin ich immer am flashplayer gescheitert. Auf meinen anderen Rechnern reicht sudo apt-get install flashplugin-nonfree Aber beim Eee funktioniert das nicht. Ich bekomme zwar keine Fehlermeldung, aber im Firefox steht das Plugin weiterhin nicht zur Verfügung. Auch der Installer von der Adobe-Seite funktioniert nicht: bei der Frage nach dem Mozilla Installationsverzeichnis kann ich eingeben, was ich will, aber der Installer stellt die gleiche Frage kommentarlos immer wieder. Hat dieses Problem schon jemand gelöst? Ich hatte dann keine Lust mich stundenlang mit dem Flashplayer zu beschäftigen, wenn auch noch einige andere Dinge, wie eine vernünftige Batterieanzeige nicht funktionieren. Ich hab jetzt wieder Xandros drauf, und werde mich anderen Linuxen in ein paar Wochen, wenn ich mehr Zeit habe, wieder zuwenden.

Um das Original-Linux wieder aufzuspielen muss man einen USB-Flash Stick benutzen, den man mit einem Tool von der mitgelieferten DVD bespielt. Bei mir hat das zwar funktioniert, aber nach dem Reboot hing der Kleine - er wollte die zweite Partition testen, aber die hat nicht existiert. Ich habe also die alte Partitionstabelle wieder hergestellt. Sie sieht so aus:

Disk /dev/sda: 4001 MB, 4001292288 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 486 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sda1               1         300     2409718+  83  Linux
/dev/sda2             301         484     1477980   83  Linux
/dev/sda3             485         485        8032+   c  W95 FAT32 (LBA)
/dev/sda4             486         486        8032+  ef  EFI (FAT-12/16/32)

Also: zuerst mit dem Xandros-Stick den Eee flashen. Dann mit einem anderen Linux die Partitionstabelle (mit fdisk) schreiben, die zweite Partition als ext2 formatieren, z.B.so:

mkfs.ext2 /dev/sda2

Anschliessend den Eee neu booten. Beim ersten mal hängt er nach dem Filesystemcheck wieder. Mit <Return> neu starten, et voilà : der Eee ist wieder wie neu.

Eine tolle Erweiterung für den Firefox hab ich auch gefunden: autohide. Damit kann man die Werkzeugleisten und die Statusleiste mit F11 ausblenden. Wenn man den oberen bzw. untern Bildschirmrand mit der Maus berührt erscheinen sie wieder. Das ist ganz hilfreich um wertvolle Bildschirmfläche nicht zu verschenken.

Sehr schön ist auch das eeeuser-Wiki. Gerade als Einsteiger findet man dort jede Menge nützlicher HowTos.