XAMPP rocks

Vor ein paar Wochen hab ich mir ein neues Spielzeug geholt: ein LG X110 (ohne UMTS), aber leider zickt die WLAN-Karte unter Linux rum und ich hatte keine Lust, da jetzt rumzubasteln.Weil ich aber doch mal wieder eine kleine PHP Applikation schreiben wollte, hab ich mir XAMPP (für Windows) mal genauer angesehen. Dabei handelt es sich um ein Paket, das Apache, MySQL, Perl, PHP und noch ein paar nette Kleinigkeiten enthält, und das sich einfach installieren lässt. Ich muss sagen: schneller war eine Entwicklungsumgebung noch nie aufgesetzt. Dank übersichtlicher Konsole sind die einzelnen Dienste schnell gestartet, ohne lange in Konfigurationsdateien rumwühlen zu müsen. Produktiv würde ich das natÃürlich nicht so out-of-the-box einsetzen wollen, aber wer Windows-Systeme als Weberver für den Produktivbetrieb einsetzen will, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen ;-)

Auf ein Problem bin ich dann aber doch gestossen: Apache wollte kommentarlos nicht starten. Auch in den Logfiles war nichts zu finden. Der Aufruf des Batch-Files auf der Kommandozeile hat mich dann auf die richtige Spur gebracht. Apache konnte sich nicht an Port 80 binden. Welche Software tut alles, um Löcher in Firewalls zu bohren und schnappt sich dafür jeden unverdächtigen Port, den es kriegen kann? Richtig: Skype war der Übeltäter! Also: Skype beenden, Apache starten, Skype wieder starten, glücklich sein.

Als Editor habe ich Notepad++ eingesetzt, und der erste Eindruck ist gut, aber ich muss damit noch ein bisschen rumspielen, bevor ich ein endgültiges Urteil fällen will.