NERF Maverick Paintjob

EUR 15,29

Zu Ostern habe ich meinen Töchtern und mir jeweils eine Nerf Maverick geschenkt. Diese Nerfguns machen ziemlich viel Spass (auch wenn meine vierjährige Tochter noch knapp zu schwach ist, um ihre Nerfgun selbst zu spannen), aber was mich immer gestört hat, ist das Aussehen. Klar ist das Spielzeug, aber muss man das sofort sehen? ;-) Ich habe mich also an meinen ersten Nerfgun-Paintjob gewagt: Zuerst habe ich die Pistole komplett zerlegt und die sichtbaren Teile dann mit einem 120er Sandpapier abgeschmirgelt, zum einen, damit der Lack später besser haftet, aber auch um die Copyrighthinweise und "Nicht in die Augen schiessen blablabla" zu entfernen. Anschließend habe ich die Teile von außen mit mattem, schwarzem Lack aus der Spraydose grundiert.

Um den "Gunmetal-Look" zu erzeugen habe ich dann silberne Acrylfarbe (mit Metalliceffekt) mit einem Borstenpinsel aufgetragen. Der Trick ist, nur sehr wenig Farbe aufzunehmen und den Pinsel vor dem bemalen der Nerfgun an einem Stück Pappe soweit abzustreifen, dass der Pinsel fast gar keine Farbe mehr abgibt. Dann kann man die Farbe in langen Pinselstrichen auftragen. Das führt dann dazu, dass die silberne Farbe hauptsächlich an den Erhebungen hängen bleibt, was der Waffe den angestrebten Used-Look verleiht.

Die Nerf Maverick nach dem Bemalen

Die Nerf Maverick nach dem Bemalen

Bisher habe ich noch nicht klar drüber lackiert, sollte sich die Farbe zu schnell abreiben würde ich dass noch mit mattem Klarlack tun.

Das Ergebnis ist nicht ganz so gleichmäßig geworden, wie ich mir das gewünscht hätte, aber für den ersten Versuch bin ich ganz zufrieden...

Jetzt warte ich also noch auf ein Endzeit, Shadowrun oder Cyberpunk-LARP in meiner Nähe.